Endlich: die Solaranlage ist da!

Endlich ist es soweit: Die Solarthermieanlage wurde installiert. Da wir aber keine Süddachfläche am Wohnhaus haben, haben wir uns überlegt, das Ganze an der Südfassade des Nebengebäudes zu platzieren. Dafür musste zuerst vom Zimmermann eine Unterkonstruktion aus Sparren im Abstand von je 1 m erstellt werden. Man hätte auch die komplette Wand mit einer senkrechten Solaranlage verkleiden können. Das wäre jedoch ein Sonderformat und sehr teuer gewesen. Außerdem ist die Ausbeute bei einer senkrechten Fläche geringer als bei einer steil geneigten Fläche. Aus den genannten Gründen haben wir uns für ein Standardformat mit den Abmessungen 6 x 3 Meter entschieden. Der Giebel wird später mit einer Holzverschalung versehen.

Unterkonstruktion aus Holz

Die Solaranlage wurde angeliefert

Hierfür wird ein Kran benötigt

zuerst werden unten Haltewinkel befestigt

Da der Solarkollektor in einem Stück geliefert wurde, muss er mit Hilfe eines Krans an der richtigen Stelle platziert werden. Zuerst wurden am unteren Ende der Sparren Haltewinkel festgeschraubt, die als Auflager für den Kollektor dienen. D.h. er wurde zuerst unten aufgesetzt und dann nach hinten zur Wand geklappt. Zwischendurch sind alle etwas ins Schwitzen gekommen, weil der Abstand zwischen Dachüberstand rechts und links und dem Kollektor nur ca. 1 mm betragen hat. Aber dann hat alles doch gut gepasst 🙂

Die Anlage wird unten auf die Winkel gestellt...

... und dann nach hinten geklappt

Rechts und links am Dachüberstand war es ganz schön eng

zum Glück hat es dann aber doch gepasst